Portionsgrößen – Beim Realitätscheck durchgefallen

In der aktuellen September-Ausgabe zeigt das ÖKO-TEST-Magazin, wie Hersteller versuchen, mit verschiedenen Tricks, die Energie-, Fett- und Zuckergehalte kleinzurechnen. Dafür geben diese unrealistische Portionsgrößen auf ihren Verpackungen an. Doch wer isst schon 0,47 Croissant und wer wird von einem 20 Gramm schweren Hackbällchen satt? Portionsgrößen stimmen häufig nicht mit den tatsächlichen Essensgewohnheiten überein Die Angaben der Lebensmittelhersteller zu Portionsgrößen stimmen häufig nicht mit den tatsächlichen Essensgewohnheiten überein. Umfragen der Verbraucherzentralen zufolge essen die meisten mehr als doppelt so viel wie auf der Verpackung als Portionsgröße empfohlen wird. Doch die Hersteller dürfen die Portionsgrößen selbst festlegen. Und mit den mickrigen Portionsgrößen lassen sich die Kalorien-, Fett- und Zuckergehalte schön kleinrechnen. Süßigkeiten und Fertiglebensmittel erscheinen dadurch viel gesünder, als sie tatsächlich sind. […]

Weiterlesen