Minijobber im Gastgewerbe: Altersarmut durch betriebliche Altersvorsorge vermeiden.

Viele Mitarbeiter wollen aus bestimmten Gründen weniger arbeiten. Damit setzen sie aber ihre Rente aufs Spiel. Minijobber steht nach 20 Jahren nur eine monatliche Rente von etwa 90 Euro zu. In Hotellerie und Gastronomie, aber auch im MICE-Segment, arbeiten zahlreiche Menschen in eher unteren und durchschnittlichen Gehaltsgruppen beziehungsweise in Teilzeit und als Minijobber. So meldete bereits vor rund zwei Jahren ein (eher linksstehendes) Online-Portal, dass mehr als die Hälfte aller Beschäftigten in Restaurants und Cafés Minijobber seien. Generell arbeiten 7,6 Millionen Menschen in Deutschland in einem Minijob. Für viele Mitarbeiter entspricht das auch genau ihren Wünschen. Aus familiären oder anderen Gründen wollen sie nur stundenreduziert arbeiten, um sich um Kinder, kranke Angehörige oder eigene Projekte kümmern zu können. Das mag […]

Weiterlesen