Futtern wie bei Luther’n – Wie man Erlebnisgastronomie selbst macht

Vor einer Woche wurde ich zum Reformationsjubiläum Zeuge davon, wie man eine schöne Erlebnisgastronomie auch als „Laie“ auf die Beine stellen kann. Die Christuskirche in Gelsenkirchen hatte zum „Futtern wie bei Luther’n“ geladen, organisiert und durchgeführt von gerade einmal zwei Personen. Der Gelsenkirchener Historiker Benjamin Bork hatte das komplette Konzept auf die Beine gestellt und lud zu einem 4-Gänge-Menü mit authentischen Rezepten aus der Zeit Martin Luthers. Erlebnisgastronomie geht auch ohne Profis Schon beim Blick auf das Mahl für den Abend konnte man ins Schwärmen geraten. Eine recht feine Rübensuppe mit Rosinen und Kräuterlein als Vorspeise, Pilze in Honig auf einem Teller von Brot, Federvieh in Weinbeersaft mit einem Mus von Hirse und Gemüs‘ (Bild rechts). Dazu ein Dessert von […]

Weiterlesen