O’Donnell Moonshine: Harte Nuss zu Weihnachten

Ende November erreichte uns eine Pressemitteilung von O’Donnell Moonshine, in der eine neue Sorte des „Schwarzgebrannten“ aus Berlin angekündigt wurde. Pünktlich zur Adventszeit gibt es die „Harte Nuss“, einen Likör mit 25%vol, der nach kerniger Haselnuss und Nougat schmeckt. Letzte Woche erreichte unsere Redaktion eine Probe und wie man schon im Titelbild sehen kann, ist unsere Meinung eindeutig: Die „Harte Nuss“, verfeinert mit cremigem Karamell und Whiskyaroma, ist wie Weihnachten im Glas! O’Donnell Moonshine – Kernige Haselnuss trifft auf cremiges Karamell Beim öffnen des Likörs fühlte ich mich zunächst allerdings nicht in den Winter versetzt, sondern in den Sommer. Der Geruch, der meine Nase umspielte, erinnerte mich spontan an das allseits bekannte Nogger-Eis. Dies mag vielleicht merkwürdig klingen, ist auf Grund […]

Weiterlesen

O’Donnell Moonshine – „Schwarzgebrannter“ zu neuem Leben erweckt

Vor knapp hundert Jahren herrschte in den USA die Prohibition. Die Herstellung und der Verkauf von Alkohol waren verboten. Eine Epoche der Heimlichkeit begann. Moonshine nannten die Farmer ihren schwarz gebrannten Schnaps, den sie in Einmachgläser füllten, weil schon der Besitz von leeren Flaschen Verdacht erregte. Der illegale Handel wurde zum großen Geschäft des Gangstertums: der legendäre Al Capone und seine Bande kämpften mit den O’Donnell-Brüdern um die Vorherrschaft im Alkoholvertrieb. Edward „Spike“ O’Donnell, Anführer der Southside O’Donnell Gang, hatte wenig Skrupel, wenn es darum ging, mit anderen Gangstern in Chicago um die Vorherrschaft im Alkohol-Schwarzhandel zu kämpfen. Gleichzeitig achtete er aber immerhin auf Qualität und hielt sich an deutschstämmige Produzenten. O’Donnell Moonshine in Erinnerung an die Prohibition August Ullrich […]

Weiterlesen