Nespresso Aeroccino und Alternative im Test

Nespresso Aeroccino 3 vs. Shardor Milchaufschäumer

Milchaufschäumer für die eigene Küche erfreuen sich inzwischen großer Beliebtheit. Es gibt etliche Varianten auf dem Markt mit einer relativ großen Preisspanne. Bekannt dürfte vor allem der Aeroccino von Nespresso sein, den es auch in Kombination mit einer Kapselmaschine wie der gibt. Möchte man diesen einzeln erwerben muss man allerdings tief in die Tasche greifen und ca. 80 Euro investieren.

Da es auch deutlich günstigere Milchaufschäumer gibt, stellt sich die Frage: Muss es wirklich der Aeroccino sein oder gibt es auch eine gute Alternative für kleineres Geld? Um diese Frage zu beantworten haben wir den Platzhirsch von Nespresso ins Duell mit dem elektrischen Milchaufschäumer von Shardor geschickt, der bereits für rund 40 Euro und damit für weniger als die Hälfte zu bekommen ist.

Nespresso Aeroccino 3 vs. Shardor Milchaufschäumer

Nespresso Aeroccino 3

Bei beiden Geräten fällt zuerst die gute Verarbeitung auf. Die Gehäuse sind stabil, der Milchbehälter ist antihaftbeschichtet und die Quirle, die bei beiden Geräten von einem Magneten fixiert werden sitzen stabil und sind leicht einzusetzen. Die Deckel beider Geräte lassen sich leicht aufsetzen und schließen, dank integrierter Dichtung aus Gummi, fest ab.

Auch in Punkto Funktionalität finden sich keine Unterschiede. Beide Geräte haben lediglich einen einzigen Schalter, der bei Shardor als Touchfläche ausgelegt ist. Beide verfügen über ein Programm zum heißen und kalten Aufschäumen von Milch, was jeweils durch eine rote bzw. blaue LED angezeigt wird. Ebenso verfügen beide Geräte im Milchbehälter über praktische Markierungen für die jeweilige maximale Füllhöhe.

Auch bei der Reinigung ist uns kein Unterschied aufgefallen. Beide Geräte lassen sich leicht ausspülen und problemlos wieder trocknen.

Aber welcher Milchaufschäumer ist besser, wenn es ans Eingemachte geht? Um diese Frage zu beantworten haben wir mit beiden Geräten sowohl frische Vollmilch, als auch die beliebte holländische Chocomel aufgeschäumt und die Ergebnisse verglichen.

Der deutlich günstigere Shardor hält im Test problemlos mit

Shardor Milchaufschäumer

Und hier erlebten wir eine kleine Überraschung, wenn man bedenkt, dass der Milchaufschäumer von Shardor im Vergleich zum Aeroccino 3 von Nespresso nur die Hälfte kostet. Beide Geräte erzeugen in relativ kurzer Zeit (ca. 2 Minuten) perfekten Milchschaum, der sich in Konsistenz und Stabilität nicht unterscheidet.

Sowohl beim Aeroccino, als auch beim Kontrahenten von Shardor erhält man cremigen bis festen Milchschaum, der sich hervorragend für einen Latte Macchiato eignet und sich im Glas auch nicht direkt wieder auflöst.

Unseren Eindruck bestätigen auch die Rezensionen bei Amazon. Beide Geräte erhalten hier bei mehreren hundert Bewertungen 4,5 Sterne. Doch es gibt auch kritische Stimmen, die anprangern, dass die Geräte keinen guten Schaum erzeugen und die Milch flüssig bliebe.

Dies können wir nach unserem Test nicht bestätigen. Es gibt allerdings Einschränkungen. Das Aufschäumen funktioniert hervorragend mit Vollmilch und Chocomel, bei ersterer allerdings nicht mit allen Sorten. Die besten Ergebnisse haben wir mit der Vollmilch von Bärenmarke und der von Milbona erhalten. Andere Sorten wie Landliebe funktionierten in der Tat überhaupt nicht, was nach unserem Wissen aber nicht an den Geräten, sondern an der Zusammensetzung der Milch liegt.

Ähnlich verhält es sich bei Haferdrinks, die ebenfalls wenig bis gar nicht aufschäumen. Lediglich einige spezielle Barista Drinks lassen sich gut aufschäumen, allerdings auch nicht immer.

Schoko-Macchiato mit aufgeschäumter Chocomel

Fazit:

Wer einen Milchaufschäumer für die eigene Küche sucht, muss nicht unbedingt viel Geld investieren. Wie unser Test zeigt, gibt es auch gute und deutlich günstigere Alternativen, die dem Aeroccino von Nespresso in keiner Weise nachstehen. Die Ergebnisse sind derart identisch, dass es eigentlich keine Frage ist, ob man mehr Geld ausgeben muss. Selbst wenn das Gerät von Nespresso eine deutlich höhere Lebensdauer hätte, gilt dies immer noch, denn für den Preis des Aeroccino 3 kann man die Alternative von Shardor zweimal erwerben. Dies alles gilt zumindest so lange, wie man den Milchaufschäumer einzeln erwerben möchte.

Steht allerdings sowieso der Kauf einer Nespresso Maschine ins Haus, kann man guten Gewissens auf Varianten wie die De’Longhi Nespresso Citiz and Milk zurückgreifen, bei der der Aeroccino in die Basis der Maschine integriert ist. Hier erhält man beide Geräte zusammen bereits für einen relativ geringen Aufpreis, im Vergleich zum einzelnen Milchaufschäumer.

Artikelbilder: restaurant-reporter.de / Kai Hoffmann