PHW-Gruppe und JUST werden Partner für den europäischen Vertrieb von JUST Egg

JUST, ein Unternehmen, das modernste Wissenschaft und Technologie einsetzt, um gesündere und nachhaltigere Lebensmittel herzustellen, gab heute bekannt, dass es eine Grundsatzvereinbarung mit der PHW-Gruppe getroffen hat, um JUSTs preisgekrönten pflanzlichen Ei-Ersatz „JUST Egg“ den Verbrauchern in ganz Europa anzubieten. Im Rahmen der Vereinbarung wird die PHW-Gruppe das Produkt gemeinsam mit der Eurovo Group europaweit vertreiben. JUST Egg wird aus Mungobohnen hergestellt, schmeckt aber wie ein herkömmliches Ei und verhält sich beim Zubereiten ebenso. Der Proteingehalt ist vergleichbar mit einem Hühnerei, jedoch ist es cholesterinfrei und enthält keine gesättigten Fettsäuren sowie künstliche Aromen. Zudem ist das Produkt glutenfrei und alle Inhaltsstoffe von JUST Egg entsprechen dem NON-GMO-Standard. In den vier Monaten seit der Markteinführung von JUST Egg im September 2018 […]

Weiterlesen

Fairtrade erhöht Mindestpreis für Kakao um 20 Prozent

Bunt und süß präsentiert sich aktuell die Süßwarenmesse ISM in Köln. Kakaobauern sehen ein anderes Bild: In Westafrika leben viele von ihnen unterhalb der absoluten Armutsgrenze. Deshalb erhöht Fairtrade seinen Mindestpreis für Kakao um 20 Prozent, von 2.000 auf 2.400 US-Dollar pro Tonne. „Für die Kleinbauern ist die Preiserhöhung ein wichtiger Schritt zu besseren Einkommen“, sagte Adama Diarrassouba, Direktor der Kakaokooperative ECAKOG aus der Elfenbeinküste. „Langfristig lässt sich die Kakaolieferkette nur sichern, wenn sich der Anbau für die Menschen lohnt.“ In der Branche bewegt sich endlich etwas. Die Fairtrade-Kakaoabsätze in Deutschland steigen: 2018 nach ersten Hochrechnungen um gut 35 Prozent auf rund 50.000 Tonnen. Um existenzsichernde Einkommen im Kakaoanbau zu erreichen, verkündeten TransFair und das Entwicklungsministerium nun den Start einer […]

Weiterlesen

Bio-Molkereiprodukte bei Lidl auf strengen Bioland-Standard umgestellt

Seit dem 02.01.2019 sind nahezu alle Molkereiprodukte der Lidl-Eigenmarke „BioOrganic“ wie Käse, Milch, Butter und Joghurt mit dem grünen Bioland-Markenzeichen in allen deutschen Filialen erhältlich. Die hochwertigen heimischen Bio-Produkte stammen aus nachhaltiger Land- und Lebensmittelwirtschaft, die bei der Erzeugung das Wohl von Mensch, Tier und Umwelt sichert. Zeitgleich hat Lidl Weizen- und Dinkelmehl auf den hohen Bioland-Standard umgestellt. Damit bietet das Unternehmen rund ein Viertel des „BioOrganic“-Sortiments in Bioland-Qualität und verschafft mit seinen rund 3.200 Filialen Millionen von Verbrauchern Zugang zu den hochwertigen Bio-Lebensmitteln. Erste Bioland-Produkt wie Äpfel, Kresse und Gartenkräuter sind bereits seit November 2018 bundesweit erhältlich. Schrittweise wird das Bioland-Sortiment in vielen Bereichen kontinuierlich ausgebaut. Regional folgen Ende Januar weitere Artikel wie beispielsweise Apfelsaft. „Mit der Umstellung fast […]

Weiterlesen

Mit ALDI „Einfach besser leben“

Bewusst leben und sich gesund ernähren, geht auch einfach und günstig. Das wollen die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD beweisen und starten zu Beginn des Jahres eine Kampagne zu Ernährung, Bewegung und Gesundheit. Dabei stehen salz- und zuckerreduzierte Produkte, sowie frisches Obst und Gemüse besonders im Fokus. Laut der Bundeszentrale für Ernährung setzen immer mehr Menschen auf eine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise, sie möchten bestimmte Zutaten wie Zucker und Salz reduzieren. Im Rahmen der Kampagne „Einfach besser leben“ positionieren sich die beiden Discounter mit ihrem vielfältigen Warensortiment als idealer Partner für eine bewusste Ernährung und ausreichend Bewegung, ohne dabei auf Genuss verzichten zu müssen. Die Unternehmen bieten täglich frisches Obst und Gemüse, die größte Auswahl an Lebensmittel-Produkten aus […]

Weiterlesen

Riva Alva – Block-Aktivkohle-Kartuschen auf Holzbasis

Kein Plastik, besseres Wasser, mehr Lebensqualität und Umweltschutz: Mit diesen Mehrwerten präsentiert die junge schwäbische Marke Riva Filter ihre neue, zum Patent angemeldete Wasserfilter-Serie Riva Alva. Das „bioganische“ Konzept verbindet biologische Filtermedien und organische Werkstoffe. Riva Alva filtert Leitungswasser mit natureffizienter Blockaktivkohle – ab sofort in Wechselkartuschen aus nachwachsenden Holzfasern. Die erdölfrei produzierten Hüllen ersetzen marktübliches Plastik durch CO2-neutral abbaubares Lignin aus Biopolymeren. Den flexiblen Betrieb und Wechsel der Kartuschen ermöglicht das multifunktionale, formelegante Metall-Filtergehäuse. Alle Dusch- und Trinkwasser-Filtertypen sind damit kompatibel. Das Filtersystem passt einfach installierbar vor haushaltsübliche Armaturen in Küche und Bad. „Wir sind stolz auf das erste komplett plastikfreie Filtersystem im Markt. Riva Filter sorgen nachhaltig und individuell für besseres Wasser. Unsere Lösungen ermöglichen jedem Anwender einen […]

Weiterlesen

Alnatura wieder auf Wachstumskurs

Mit einem deutlichen Umsatzplus von 6,8 Prozent hat Alnatura das Geschäftsjahr 2017/2018 am 30. September 2018 abgeschlossen. Das Bio-Handelsunternehmen aus dem hessischen Bickenbach erwirtschaftete einen Umsatz von 822 Millionen Euro netto und wächst damit wieder stärker als der Bio-Markt insgesamt, der 2017 eine Steigerung von 5,9 Prozent verzeichnete. Gründer und Geschäftsführer Götz Rehn zur Situation nach der Auslistung beim ehemals größten Handelspartner dm-Drogeriemarkt: „Ich bin dankbar, dass uns gemeinsam mit unseren Herstellern und Handelspartnern, vor allem aber mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Neuausrichtung von Alnatura gelungen ist. Unsere Kundinnen und Kunden habe diese Entwicklung möglich gemacht.“ Seit dem Richtungswechsel im Geschäftsjahr 2014/2015 hat sich das Unternehmen auch 2018 deutlich weiterentwickelt: Acht neue Alnatura Super Natur Märkte, der Ausbau des […]

Weiterlesen

Tiefkühlwirtschaft – Branchenbeitrag zur Salzreduktion bei TK-Pizza geplant

Das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) unterstützt als Verband der Tiefkühlwirtschaft die am 26. September 2018 zwischen dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Wirtschaftsverbänden der Lebensmittelbranche geschlossene Grundsatzvereinbarung zur „Reduktions- und Innovationstrategie Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten“. Das dti und seine Mitgliedsunternehmen sehen darin einen konstruktiven Ansatz, einen freiwilligen Beitrag zur Bekämpfung von Übergewicht und nicht-übertragbaren Krankheiten zu leisten, gemeinsam mit vielen weiteren Partnern aus der Politik, dem Gesundheitswesen und dem Verbraucherschutz. Tiefkühlwirtschaft unterstützt Reduktionsstrategie der Bundesregierung für Fertigprodukte Die Tiefkühlwirtschaft beachtet bereits seit vielen Jahren bei der Überarbeitung ihrer Rezepturen sowie bei Produktinnovationen die sich verändernden gesellschaftlichen Erwartungen und unterstützt die Konsumenten durch qualitativ hochwertige Produkte für eine ausgewogene Ernährung. Dabei wurde schon vieles erreicht: Am Beispiel Tiefkühlpizza […]

Weiterlesen

„Projekt Guatemala“: Lidl fördert Erzeugerinnen und Nachhaltigkeit im Kaffeeanbau

Gemeinsam mit dem Nachhaltigkeitsprogramm UTZ und der Hilfsorganisation CARE hat Lidl eine Nachhaltigkeitsinitiative im Kaffeeanbaugebiet von Guatemala ins Leben gerufen: Das „Projekt Guatemala“ mit der Kleinbauernkooperative Agrícola Integral Acatenango stärkt vor allem die Rolle der Frauen und fördert den produktiven und nachhaltigen Kaffeeanbau. Dazu werden Kaffeebäuerinnen in nachhaltigen Anbau- und Verarbeitungsmethoden geschult, wodurch sie langfristig eine höhere Wertschöpfung für qualitativ hochwertigen Kaffee erzielen können. Ab Anfang Oktober ist der Kaffee in Lidl-Filialen in der Umgebung von Hamburg und Berlin dauerhaft erhältlich. Als Aktionsartikel ergänzt er Mitte November das Sortiment zeitweise in allen deutschen Filialen. Kunden erkennen den Kaffee an dem Foto einer Kaffeebäuerin und dem Logo „UTZ joining forces with Rainforest Alliance“ auf der Verpackung. „Angesichts der Benachteiligung von Frauen […]

Weiterlesen

Zwieback: Mineralöl in der Babymarke

Nicht jeder Zwieback ist für Kinder geeignet. Das ist das Resümee des aktuellen Zwieback-Tests, den das ÖKO-TEST Magazin durchgeführt hat. Zwar sind die meisten Marken durchaus empfehlenswert, doch einige sind pappsüß oder mit Mineralöl belastet. Das ist besonders ärgerlich, wenn diese Produkte für Babys ausgelobt sind. ÖKO-TEST hat 15 Packungen Zwieback in Supermärkten, Drogerien, Discountern und Bio-Märkten eingekauft. Sechs davon werben auf ihren Verpackungen damit, dass sie für Babys ab sechs bis acht Monaten geeignet sind. Doch einige Marken gehören definitiv nicht in Babybäuche. Denn Kinder, die jünger als ein Jahr sind, sollten grundsätzlich keine gezuckerten Lebensmittel essen. Das ist nicht nur völlig überflüssig, sondern kann auch sehr früh die Vorliebe für Süßes fördern und das Kariesrisiko erhöhen. ÖKO-TEST kritisiert […]

Weiterlesen

ÖKO-TEST Äpfel – Obst auf Weltreise

Äpfel liegen das ganze Jahr über im Regal der Supermärkte. Viele stammen aus Chile oder Neuseeland, aber auch deutsche Sorten gibt es pausenlos. ÖKO-TEST wollte wissen, wie es um ihre Klimabilanz und ihre Belastung mit Spritzgiften steht. Das Resümee: Die meisten Marken überzeugten, doch es gibt auch Äpfel, die mit besonders bedenklichen Spritzgiften belastet sind. Und die Klimabilanz deutscher Produkte ist nicht immer perfekt. ÖKO-TEST hat für die aktuelle September-Ausgabe 27 Packungen Äpfel in Supermärkten, Discountern und Bio-Märkten eingekauft. Das Verbrauchermagazin wollte wissen, wie weit das Obst gereist ist, wie lange es im Kühlhaus lag und wie es um die Belastung mit Spritzgiften steht. Dazu fahndeten Experten im Labor nach mehr als 500 Pestiziden. Und ÖKO-TEST fragte die Hersteller nach […]

Weiterlesen
1 2 3 11