BRLO BRWHOUSE aus Berlin gewinnt den Gastro-Gründerpreis 2017

BRLO BRWHOUSE - Craft Beer

Am 16. Oktober wurden die fünf Gewinner des Gastro- Gründerpreis 2017 auf der Berlin Food Night gekürt. Die Expertenjury würdigt den modernen und gut durchdachten Wirtsbetrieb des BRLO BRWHOUSE als wirtschaftlichstes Konzept. Ganz bestimmt keine Schnapsidee war der Beschluss, den die Studienfreunde Christian Laase und Katharina Kurz an einem feucht-fröhlichen Abend im Jahr 2014 fassten: „Wir brauen unser eigenes Bier.“ Zusammen mit Braumeister Michael Lembke setzten sie ihren Plan in die Tat um – zunächst als Wanderbrauer in fremden Brauereien und seit Januar 2017 im eigenen BRLO BRWHOUSE. Seitdem bereichert das Gründerteam mit sieben Bierkreationen die Brauereikultur der Hauptstadt. Und nicht nur das: Im angeschlossenen Restaurant werden unter der Regie von Chefkoch Ben Pommer perfekt auf die hauseigenen Biere abgestimmte Gerichte serviert, bei denen das Gemüse die Hauptrolle spielt.

BRLO BRWHOUSE – Die​ ​eigene​ ​Brauerei​ ​als​ ​Herzstück

BRLO BRWHOUSE - Das Team„Leidenschaftliche, kreative, handwerkliche Biere, die Spaß machen“ – unter diesem Motto entstehen in Kreuzberg feine Craft-Beer-Kreationen, die aus dem Braukessel direkt auf den Tisch gelangen. Zusätzlich werden an den 20 Zapfhähnen wechselnde lokale und internationale Biersorten ausgeschenkt. So wurde das BRLO BRWHOUSE zu einem „Ort für alle Craft-Beer-Fans, aber auch für jeden, der einfach gemütlich ein gutes Bier trinken und dazu hervorragendes Essen genießen möchte“, so Katharina Kurz. Woher der ungewöhnliche Name stammt? „BRLO“ bedeutet nichts anderes als der alt-slawische Ursprung des Namens Berlin – ein Zeichen, wie fest die Brauerei und ihr Bier in der Hauptstadt verwurzelt sind.

Speisen​ ​und​ ​Bier​ ​im​ ​Einklang

BRLO BRWHOUSE - SpeisenIn der Küche setzt das Team des BRLO BRWHOUSE auf neue Kreationen und innovative Geschmacksrichtungen. Dabei schöpft Chefkoch Ben Pommer aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz vom Sterne-Restaurant bis zum Street-Food-Market. Er entwickelt speziell auf die BRLO-Biere abgestimmte Speisen, bei denen im Kontrast zum traditionellen Wirtshaus das Gemüse im Vordergrund steht. Fermentiert, eingelegt, geräuchert oder in der Salzkruste gegart gelangt es auf den Tisch. Feinstes regionales Fleisch aus dem Smoker gibt es ebenfalls – allerdings eher als Beilage. Geselligkeit und der Gemeinschaftsgedanke werden groß geschrieben, deshalb serviert die Crew alle Gerichte als Sharing Dishes zum Teilen.

Außergewöhnliches​ ​Ambiente

Mindestens ebenso außergewöhnlich wie das Bier und das sehr gute Essen ist auch die ganz eigene Interpretation eines Brauhauses: Brauerei und Restaurant sind in 38 gebrauchten Überseecontainern untergebracht. So sind sie komplett mobil und modular erweiterbar. Der Ursprung für dieses Konzept: Das BRLO BRWHOUSE ist explizit als Zwischenlösung für ein Grundstück direkt am Gleisdreieck in Kreuzberg gedacht. In einigen Jahren wird es an einen anderen Standort umziehen.

Quelle: Pressemitteilung zum Gastro Gründerpreis 2017

Artikelbilder aus dem zugehörigen Pressematerial