Auf eine Brezel mit Annegret Kramp-Karrenbauer & Co.

Deutsche Innungsbäcker - Annegret Kramp Karrenbauer

Die Schaubäckerei der Deutschen Innungsbäcker auf der Internationalen Grünen Woche präsentiert sich als beliebter Treffpunkt für Verbraucher, Wirtschaft und Politik. Auch CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer besuchte den Stand rund um das deutsche Kulturgut Brot und versuchte ihr Talent als Brezelbäckerin.

Die frisch gebackene Chefin der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, wurde von Daniel Schneider, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, am Stand der Deutschen Innungsbäcker empfangen. Trotz des strengen Zeitplans ließ es sich AKK nicht nehmen, mit der anwesenden Bäckerprominenz zu backen: Tanja Angstenberger, Mitglied der Bäckernationalmannschaft, wies Kramp-Karrenbauer in die hohe Kunst des Brezelschlingens ein. „Das sieht einfacher aus, als es ist. Gut, dass ich in die Politik gegangen bin“, stellte Kramp-Karrenbauer überrascht fest und überließ lachend den finalen Schliff der Bäckermeisterin. „Wir freuen uns, dass Frau Kramp-Karrenbauer ausdrücklich die Hände an den Teig legen wollte und hoffen, dass Sie sich in ihrer neuen Aufgabe auch den aktuellen Belangen unserer Branche annehmen wird“, meinte Schneider im Anschluss und versicherte, der Parteivorsitzenden die von ihr geschlungene Brezel fertig gebacken zukommen zu lassen.

Annegret Kramp-Karrenbauer besucht die Grüne Woche

Zudem besuchten weitere politische Schwergewichte den Stand in Halle 3.2 (Erlebnisbauernhof), um sich über die Sorgen und Nöte sowie aktuelle Entwicklungen des Bäckerhandwerks zu informieren. Gespräche fanden mit der gesamten CDU-Arbeitsgruppe „Ernährung und Landwirtschaft“ statt, dazu mit vielen weiteren Gästen aus dem Bundestag und den Ministerien: Hierzu zählen u.a. Hermann Färber und Johannes Röring (beide CDU), Dietmar Bartsch (Die Linke) sowie FDP-Chef Christian Lindner und sein Parteikollege Dr. Christoph Hoffmann. Auch der Hausherr des Erlebnisbauernhofes, Bauernpräsident Joachim Rukwied, versäumte nicht, ZV-Präsident Michael Wippler am Stand der Deutschen Innungsbäcker zu besuchen.

Deutsche Innungsbäcker - Brot des Jahres

Dass das Bäckerhandwerk nach wie vor auch eine wichtige Rolle für Verbraucher spielt, beweisen die täglichen Besucher der Messestände in Halle 3.2 Stand 137 und in der Halle 23A des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Auf großes Interesse stieß auch der gestrige Anschnitt vom Brot des Jahres mit Präsident Wippler, Christa Lutum (Vorsitzende des Landesverbands Berlin-Brandenburg), Siegfried Brenneis (Kapitän der Deutschen Bäckernationalmannschaft) und Brandenburgs derzeit wohl attraktivstem Bäckermeister Tobias Exner. Dieser schrieb seine Abschlussarbeit zum Brotsommelier über seine persönliche Gewichtsreduktion via Brotkonsum und erhielt gestern die Goldene Brezel. Er verriet: „Am liebsten esse ich Bauernbrot ganz pur nur mit frischer Butter und etwas grobem Meersalz.“ Auch Brenneis schwärmt vom Brot des Jahres: „Der hohe Roggenanteil ist hervorragend geeignet für eine vielseitige, ernährungsbewusste Ernährung mit einem abgerundeten Aroma und einer dunklen, rustikalen Kruste.“

Die Deutschen Innungsbäcker laden noch bis Sonntag ein, ihre Backkreationen auf der Internationalen Grünen Woche kennen zu lernen.

Einen besonderen Einblick rund um das Thema „Brot, Brötchen & Co.“ erhalten Schüler auf der i.m.a. Pressekonferenz am Mittwoch um 11 Uhr.

Weiterführende Informationen zum Brot des Jahres 2019 finden Sie auch unter www.brotinstitut.de.

Quelle: Pressemitteilung des Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.

Artikelbilder aus dem zugehörigen Pressematerial