AMT Gastroguss: Auch nach über 2 Jahren noch top

AMT Gastroguss -  AUch nach über zwei Jahren noch top

Vor ziemlich genau zweieinviertel Jahren habe ich hier auf restaurant-reporter.de einen Test zur 28cm Aluguss-Pfanne von AMT Gastroguss veröffentlicht. Heute möchte ich mich erneut diesem Thema widmen und die Frage beantworten: Wie gut ist die Pfanne noch, wenn man sie in einem Zeitraum von mehr als zwei Jahren regelmäßig benutzt hat?

Quasi so gut, wie am ersten Tag

Die Antwort ist relativ schnell gegeben: Im Prinzip ist die Pfanne noch genau so gut, wie am ersten Tag. Natürlich gibt es Gebrauchsspuren, auf die ich im Folgenden näher eingehen möchte. Diese sind aber im Vergleich zu anderen Pfannen, die ich in meinem Küchenschrank habe, deutlich geringer und stören beim Braten überhaupt nicht.

AMT Gastroguss - Verfärbungen am Boden

Der Boden der Pfanne hat logischerweise ein paar Verfärbungen abbekommen (siehe Bild). Abgesehen davon ist er aber noch so gut, wie beim Kauf der Pfanne. Wie von AMT Gastroguss versprochen hat sich nichts verzogen und die Pfanne liegt immer noch vollkommen plan auf dem Kochfeld auf. Auch die Wärme wird nach wie vor sehr gut aufgenommen, verteilt und auch gehalten. Es gibt hier also absolut nichts zu beanstanden.

AMT Gastroguss - Leichte Kratzer auf der Außenseite der Pfanne

Gleiches gilt für die äußere Beschichtung der Pfanne. Zwar gibt es hier kleinere Kratzer, vor allem an den Kanten (siehe Bild), diese wirken sich aber nicht auf die für das Braten wichtigen Eigenschaften der Pfanne aus und sind allerhöchstens ein Problem für Ästhetik-Fanatiker. Auch der Griff der Pfanne sitzt nach wie vor bombenfest und weist nahezu keine Gebrauchsspuren auf. Die Pfanne liegt gut in der Hand und macht insgesamt einen hochwertigen Eindruck.

AMT Gastroguss – Die Beschichtung hält

Der sicherlich wichtigste Punkt ist natürlich die Beschichtung innerhalb der Pfanne. Gäbe es hier Kratzer oder Macken, würde das Antihaft-Verhalten logischerweise deutlich leiden. Wie sieht es also nach über zwei Jahren mit der Beschichtung der AMT Gastroguss Pfanne aus?

AMT Gastroguss - Beschichtung mit Gebrauchsspuren

Ziemlich gut! Es gibt Gebrauchsspuren, die man allerdings nur bei gutem Licht erkennen kann. Diese sind aber nur oberflächlich und beeinträchtigen das Bratvergnügen in keiner Weise (siehe Bild). Man kann nach wie vor Fleisch ohne Zugabe von Fett braten, ohne dass irgendetwas anklebt und auch sonst hat die Pfanne nichts von ihren guten Eigenschaften eingebüßt. Es brät nahezu nichts an der fest, was auch die Reinigung nach wie vor sehr leicht von der Hand gehen lässt.

Auf die Pflege kommt es an

Natürlich muss man an dieser Stelle erwähnen, dass es auch auf die Pflege ankommt, wenn man die Pfanne lange nutzen will. So verwende ich zum Beispiel ausschließlich Kunststoff-Löffel und -Pfannenwender, um die Beschichtung zu schonen und auch eine Spülmaschine hat die Pfanne noch nicht von Innen gesehen. Dies ist allerdings auch nicht nötig, da eine Reinigung der Pfanne problemlos und in wenigen Minuten per Hand erledigt werden kann.

Mein Fazit: Auch nach zweieinviertel Jahren bleibe ich bei dem, was ich schon im ursprünglichen Test gesagt habe: Die AMT Gastroguss Pfanne ist die beste, die ich bisher besessen habe. Betrachtet man zusätzlich zu den guten Eigenschaften noch den Preis, kann man nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Man sollte hier allerdings genau hinschauen. Bei Amazon kann die Pfanne zum Beispiel zwischen 35 und 45 Euro kosten, je nachdem, ob sie direkt bei Amazon auf Lager ist oder bei einem Drittanbieter bestellt werden muss.

Allen, deren Interesse ich hier geweckt habe, empfehle ich einen Blick in die Produktwelt von restaurant-reporter.de, in der auch die Pfannen von AMT-Gastroguss vorgestellt werden.

Artikelbilder: restaurant-reporter.de / Kai Hoffmann