Klimawandel im Supermarkt – wie sich unser Essen verändert

Klimawandel im Supermarkt

Wie wirkt sich der Klimawandel heute schon auf unseren Tellern aus? Anlässlich der UN-Klimakonferenz in Marrakesch zeigt „planet e.“ am 6. November 2016 um 16.30 im ZSF, welche Produkte sich verändern oder teurer werden.

Die Folgen des Klimawandels sind bereits spürbar – in unserem Supermarkt. Denn schon heute kommt es durch Dürre, Starkregen und Schädlinge zu Ernteausfällen. „planet e.“ prüft, welche Produkte betroffen sind und womit wir in Zukunft rechnen müssen.

Der Klimawandel macht sich im Supermarkt bemerkbar

Klimawandel im Supermarkt - Christian Bunn„planet e.“ hat die Entwicklungen unterschiedlicher Lebensmittel untersucht. Vor allem für den Kaffee sieht die Zukunft düster aus. Die Kaffeebauern in Lateinamerika kämpfen mit Dürren und Hitzewellen. In Kolumbien besucht der Deutsche Christian Bunn (Bild rechts) betroffene Farmer-Familien. Der Agrarökonom erforscht im Auftrag des CIAT (International Center for Tropical Agriculture) die Auswirkungen des Klimawandels auf Kaffee-Pflanzen. Experten vermuten, dass bis zum Jahr 2080 die besten Anbaugebiete für die Edelsorte Arabica stark geschrumpft oder sogar ganz verschwunden sind. Die Kaffee-Preise wird das voraussichtlich in ungekannte Höhen treiben – der morgendliche Muntermacher würde so zum Luxusgut.

Thilo Pommerening, Klimaschutz-Experte vom WWF Deutschland, hat sich die Szenarien für andere Produkte wie Bananen, Orangen und Haselnüsse angeschaut. Sein Fazit: „Dürre, Starkregen und die damit einhergehende Zunahme von Schädlingen führen schon heute zu Ernteausfällen in aller Welt. Das ist aber erst ein Vorgeschmack auf die Zukunft, wenn die Folgen des Klimawandels noch stärker spürbar werden.“

Auch Deutschland von den Auswirkungen betroffen

Der Klimawandel verändert aber auch in Deutschland nach und nach die Landwirtschaft. „planet e.“ trifft Professor Andreas Fangmeier auf den Versuchsfeldern der Uni Hohenheim. Dort bauen die Forscher Weizensorten an, die sonst für die Herstellung von Brot und Nudeln verwendet werden. Die Pflanzen werden mit CO2 begast, um so die Außenluft der Zukunft zu simulieren. Das Ergebnis: schlechtere Backeigenschaften, weniger Nährstoffe, Gefahr der Fehlernährung. Der Klimawandel sorgt bei uns also nicht „nur“ für steigende Temperaturen – er beeinflusst auch ganz konkret das, was bei uns auf den Teller kommt.

Quelle: Pressemappe des ZDF zur Sendung

Artikelbilder: ZDF / Ralf Gemmecke

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.