Kalbfleisch: Es geht auch umweltbewusst

Kalbfleisch - Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sind Themen, die in der heutigen Zeit immer mehr an Gewicht gewinnen. Viele Menschen achten darauf, was sie kaufen und schauen dabei auch auf die Herkunft des Produktes. In immer mehr Supermärkten gibt es Produkte aus der Region und gerade das Thema Lebensmittelverschwendung findet in der Öffentlichkeit immer mehr Beachtung.

Kalbfleisch: Eine Delikatesse für Genießer

Es ist wenig verwunderlich, dass diese Themen auch bei besonderen Delikatessen immer mehr berücksichtigt werden, zu denen auch das Kalbfleisch gehört, welches als besonders zart, mager und saftig gilt und daher bei Genießern entsprechend beliebt ist. Gerade auch auf Grund des höheren Preises blicken die Kunden beim Erwerb natürlich auch auf die Qualität von Ware und Händler und achten dabei auch darauf, wie groß das Umweltbewusstsein beim produzierenden Betrieb ist.

Ein besonders großes Augenmerk auf Umwelt und Qualität legt das Familienunternehmen Brüninghoff aus Bocholt. Auf der firmeneigenen Webseite www.brueninghoff-kalbfleisch.de wird der Fokus auf nachhaltige Produktion von Kalbfleisch detailliert beschrieben.

Brüninghoff setzt auf Qualität und Umweltbewusstsein

So legt man bereits bei der Aufzucht der Kälber großen Wert auf die Qualität der Futtermittel. Im Gegensatz zu etlichen anderen Kalbfleisch-Produzenten setzt Brüninghoff bei der Aufzucht nicht auf Milchpulver, sondern auf eigens zubereitete Kälbermilch, für deren Herstellung flüssige Magermilch und Molke von den entsprechenden Zulieferern bezogen werden. Dieses Vorgehen sorgt für eine nährstoffreiche und gesunde Aufzucht der Kälber und beeinflusst so auch die Qualität des Kalbfleisches positiv.

Gleichzeitig bietet dieses Verfahren die Möglichkeit ökologisch nachhaltig zu arbeiten, denn durch den Verzicht auf Milchpulver kann die Energie eingespart werden, die zur Eintrocknung der Milch nötig wäre. Gleichzeitig entfallen unnötige Transportwege zu den Eintrocknungsbetrieben und zusätzlich wird auch noch der Bedarf an Grundwasser reduziert, das vor der Verfütterung von Milchpulver benötigt würde, um dieses wieder aufzulösen.

Blockheizkraftwerk sorgt für ressourcenschonende Produktion

Um den Energiebedarf noch weiter zu senken setzt Brüninghoff seit 2009 außerdem auf die Energiegewinnung im Blockheizkraftwerk, das zum einen den Strom für den Schlachtbetrieb liefert und zum anderen die dabei anfallende Wärme für die Warmwasseraufbereitung zur Verfügung stellt. Diese Kopplung führt, ganz im Sinne des Klimaschutzes, zu einem reduzierten CO2-Ausstoß.

Durch strenge Regeln und Kontrollen vom Landwirt bis zum Kunden sowie umweltnahe und tiergerechte Produktionsstandards garantiert Brüninghoff eine hohe Qualität seiner Produkte. Daher setzen viele Kunden auf das inhabergeführte Familienunternehmen, wenn es darum geht, qualitativ hochwertiges Kalbfleisch zu beziehen, das man als unbedenklich hergestellte Delikatesse genießen kann.

Wer jetzt ebenfalls Appetit bekommen hat, für den hält Brüninghoff auf seiner Webseite in der Rubrik “Für Genießer” leckere Rezepte mit Kalbfleisch zum Ausprobieren und Nachkochen bereit.

Artikelbild unter CC-Lizenz von Chris Schaer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.